Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2045

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2712Codexnoch 36 Blätter

Inhalt 

Urbar der Hofmark Steyr

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße216 x 155 mm
Schriftraum160 x 112-114 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl33
Entstehungszeit1. Hälfte 14. Jh. (Dopsch S. XXXII)
Schreibsprachebair.-österr.

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Heinrich Hoffmann von Fallersleben, Verzeichniss der altdeutschen Handschriften der k. k. Hofbibliothek zu Wien, Leipzig 1841, S. 262f. (Nr. CLXXXVIII). [BSB online] [Google online]
  • Tabulae codicum manu scriptorum praeter graecos et orientales in Bibliotheca Palatina Vindobonensi asservatorum, edidit Academia Caesarea Vindobonensis, Vol. II: Cod. 2001-3500, Wien 1868, S. 120f. [online]
  • Alfons Dopsch (Hg.), Die landesfürstlichen Urbare Nieder- und Oberösterreichs aus dem 13. und 14. Jahrhundert (Österreichische Urbare I,1), Wien/Leipzig 1904, S. XXXI-XXXIV, 253-332 (mit Abdruck). [online]
  • Max Weltin, Kammergut und Territorium. Die Herrschaft Steyr als Beispiel landesfürstlicher Verwaltungsorganisation im 13. und 14. Jahrhundert, in: Mitteilungen des Österreichischen Staatsarchivs 26 (1973), S. 1-55, hier S. 3, 51.
Archivbeschreibung---
September 2004