Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20555

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Heidelberg, Universitätsbibl., Cpg 230CodexI + 101 + I Blätter

Inhalt 

Hausbuch (lat.-dt. medizinische Sammelhandschrift)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße308 x 109 mm
Schriftraum240-280 x 80-85 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl40-47
Entstehungszeit1521 (Miller/Zimmermann S. 167)
Schreibsprachebair. (Miller/Zimmermann S. 167)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Matthias Miller und Karin Zimmermann, Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 182-303) (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VII), Wiesbaden 2005, S. 167-170. [online]
  • Ortrun Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland. Auf der Grundlage der Arbeit des von Gundolf Keil geleiteten Teilprojekts des SFB 226 'Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter' zum Druck gebracht, eingeleitet und kommentiert von O. R. (Wissensliteratur im Mittelalter 50), Wiesbaden 2014, S. 21.
  • Jonathan Rubin und Cornelia Linde, Western Medicine for the Masters of Damascus: Benvenutus Grapheus’s Experimenta, in: Al-Masaq. Journal of the Medieval Mediterranean 26 (2014), S. 183-195, bes. S. 185-195. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine, Iolanda Ventura
Jürgen Wolf, August 2020