Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 20732

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Basel, Universitätsbibl., Cod. A VIII 19Codex48 Blätter

Inhalt 

Bl. 12r = deutsches Glaubensbekenntnis
Nachtrag:
Bl. 8r = Eidspruch bzw. Gelöbnis 
2. Beilage = Ludwig Moser, Danksagung

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße220 x 160 mm
Schriftraum140 x 95 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl20-24
BesonderheitenMusiknoten auf Bl. 47 und 48
Handschrift geschrieben von Heinrich Arnoldi von Alfeld.
EntstehungszeitEnde 15., Anfang 16. Jh. (Binz S. 93)
SchreibortBasel? (Hillenbrand Sp. 488)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Gustav Binz, Die deutschen Handschriften der Öffentlichen Bibliothek der Universität Basel, Bd. 1: Die Handschriften der Abteilung A, Basel 1907, S. 93f. [online]
  • Walther-Hugo Haeller, Studien zu Ludwig Moser. Kartäuser-Mönch in Basel, Diss. Freiburg/Schweiz 1967, S. 79f. (mit Textabdruck der 2. Beilage).
  • Eugen Hillenbrand, Arnoldi, Heinrich, von Alfeld, in: 2VL 1 (1978), Sp. 488f.
  • Wolfram D. Sexauer, Frühneuhochdeutsche Schriften in Kartäuserbibliotheken. Untersuchungen zur Pflege der volkssprachlichen Literatur in Kartäuserklöstern des oberdeutschen Raums bis zum Einsetzen der Reformation (Europäische Hochschulschriften I,247), Frankfurt a.M. u.a. 1978, S. 151.
  • Herbert Kraume, Moser, Ludwig, in: 2VL 6 (1987), Sp. 705-710, hier Sp. 705f.
  • Georg Steer, Glaubensbekenntnisse, in: 2VL 11 (2004), Sp. 529-542 + 2VL 11 (2004), S. XIV, hier Sp. 534.
ArchivbeschreibungGustav Binz (1906)
Mitteilungen von Balázs J. Nemes
Rebecca Wenzelmann, November 2020