Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20751

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Basel, Universitätsbibl., Cod. A X 132Codex274 Blätter

Inhalt 

Bl. 48v = Fünf Mittel gegen Ungeduld; Zwölf Zeichen der Minne
Bl. 226v = Latein-deutsche Glossen (Pflanzennamen)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße210-220 x 150-160 mm
Schriftraum155-170 x 90-130 mm
Spaltenzahl1-2
Zeilenzahl29-59
Entstehungszeitzwischen 1456 und 1466 (Scarpatetti S. 110)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Gustav Binz, Die deutschen Handschriften der Öffentlichen Bibliothek der Universität Basel, Bd. 1: Die Handschriften der Abteilung A, Basel 1907, S. 242-248. [online]
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 1: Die Handschriften der Bibliotheken von Aarau, Appenzell und Basel, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1977, S. 110 [Nr. 296].
Archivbeschreibungvorhanden
Rebecca Wenzelmann, Juli 2013