Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20763

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wolfenbüttel, Herzog August Bibl., Cod. 69.8 Aug. 2°CodexV + 114 + X Blätter

Inhalt 

Bl. 1-V = leer
Bl. 1r-51r = Johannes Hartlieb: 'Secreta mulierum'
Bl. 51v-64v = Medizinisch-gynäkologisches Fragenkompendium
Bl. 65r-114v = 'Trotula'
Bl. VI-XV = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße298 x 207 mm
Schriftraum220-230 x 152-160 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl28-36
BesonderheitenIm vorderen und hinteren Spiegel eingeklebte Kupferstiche eines männlichen bzw. weiblichen Körpers.
Entstehungszeit1. Drittel 16. Jh. (Bosselmann-Cyran S. 49)
Schreibspracheschwäb. (Bosselmann-Cyran S. 50)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Otto von Heinemann, Die Handschriften der Herzoglichen Bibliothek zu Wolfenbüttel, Zweite Abtheilung: Die Augusteischen Handschriften III, Wolfenbüttel 1898 (Nachdruck unter dem Titel: Die Augusteischen Handschriften, Bd. 3: Codex Guelferbytanus 32.7 Augusteus 2° bis 77.3 Augusteus 2° [Kataloge der Herzog-August-Bibliothek Wolfenbüttel 6], Frankfurt a.M. 1966), S. 345 (Nr. 2659). [online]
  • Kristian Bosselmann-Cyran, Secreta mulierum mit Glosse in der deutschen Bearbeitung von Johann Hartlieb. Text und Untersuchungen (Würzburger medizinhistorische Forschungen 36), Pattensen 1985, S. 49-51.
Archivbeschreibung---
Dezember 2008