Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20868

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Freiburg i. Br., Stadtarchiv, B 4 Nr. 16Codex117 Blätter

Inhalt 

Urbar des Dominikanerinnenklosters Adelhausen, Freiburg (Liegenschaften und Einkünfte des Klosters in Freiburg, im nördlichen und im mittleren Breisgau, im südlichen Markgräflerland und im Elsaß)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße340 x 275 mm
Schriftraum265 x 210 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl33
EntstehungszeitBegonnen 1327, Grundstock bis 1342. Nachträge und Ergänzungen bis ins 15. Jh.
Schreibsprachealem.
SchreibortFreiburg i. Br.

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung im Internet: Bl. 1r, Bl. 3r
Literatur
  • Norbert Ohler, Die Urbare des Klosters Adelhausen von 1327 und 1423. Zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Breisgaus, in: Alemannisches Jahrbuch 1976/78 (1979), S. 111-182.
  • Norbert Ohler, Die Adelhauser Urbare von 1327 und 1423 (Veröffentlichungen aus dem Archiv der Stadt Freiburg im Breisgau 18), Freiburg i.Br. 1988.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDas Urbar des Adelhauser Klosters wurde unter seiner Priorin Anna von Munzingen angelegt (von einer priorin, du hies swester Anne von Munzingen), der Verfasserin der 'Chronik von Adelhausen' 1318.
Markus Wolter (Freiburg i. Br.) / Karin Zimmermann (Heidelberg), März 2009