Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 20889

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Prag, Archiv der Prager Burg / Bibl. des Metropolitankapitels, Cod. M 130Codex89 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 48v = 'Termini iuristarum'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 146 mm
Entstehungszeit14. Jh. (Podlaha S. 346)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Antonín Podlaha, Soupis rukopisů knihovny Metropolitní Kapitoly Pražské, Bd. 2: F-P (Soupis rukopisů knihoven a archivů zemí českých, jakož i rukopisných bohemik mimočeskych 4), Prag 1922, S. 346f. (Nr. 1491). [online]
  • Hans Walther, Carmina medii aevi posterioris latina, Bd. I/1: Initia carminum ac versuum medii aevi posterioris latinorum. Alphabetisches Verzeichnis der Versanfänge mittellateinischer Dichtungen, mit Ergänzungen und Berichtigungen zur 1. Aufl., Göttingen 21969, S. 285 (Nr. 5663).
  • Karl Langosch, 'Jocalis', in: 2VL 4 (1983), Sp. 525-527, hier Sp. 525.
  • Klaus Kirchert, Städtische Geschichtsschreibung und Schulliteratur. Rezeptionsgeschichtliche Studien zum Werk von Fritsche Closener und Jakob Twinger von Königshofen (Wissensliteratur im Mittelalter 12), Wiesbaden 1993, S. 209 (Nr. 23).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
März 2015