Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21224

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Marburg, Staatsarchiv, Best. 340 von Boyneburgk-Stedtfeld Nr. 4Fragment1 Doppelblatt

Inhalt 

'Schwabenspiegel' (Oppitz Nr. 1001)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße325 x 265 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl29
Entstehungszeit15. Jh. (Oppitz [1990] S. 669)
Schreibsprachemd. (Oppitz [1990] S. 669)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung im Internet [= Bl. 1r, 1v, 2r, 2v]
  • Oppitz (1992) S. 1598-1601 [= vollständig]
Literatur
  • Karl August Eckhardt, Quellen zur Rechtsgeschichte der Stadt Eschwege, Teil 1: Urkunden und Stadtbücher (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Hessen und Waldeck 13; Quellen zur Rechtsgeschichte der hessischen Städte 5), Marburg 1959, S. 267, Anm. 17.
  • Karl August Eckhardt und Irmgard Eckhardt (Hg.), Studia iuris Suevici V: Schwabenspiegel Normalform (Bibliotheca rerum historicarum, Studia 8), Aalen 1972, S. 426, 526-532 (Abdruck).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 669 (Nr. 1001).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. III/2: Abbildungen der Fragmente, Köln/Wien 1992, S. 1598-1601.
  • Deutschsprachige Fragmente im Staatsarchiv Marburg (Stand 2003). [online]
Archivbeschreibung---
Daniel Könitz, Februar 2014