Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21338

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Hamburg, Staats- und Universitätsbibl., Cod. 105b in scrin.Codex372 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r–20r = Hermann Langenbeck: Traktat 'Wo Hamborch in eyn ist gekamen unde mit wat Privilegien begavet' (mit erweitertem Schluss)
Bl. 21r–28r = Kaiserliche Privilegien für Hamburg von 1421, 1438, 1415
Bl. 28v–31v = Bibelsprüche über gerechtes Richten
Bl. 34r–211v = Hermann Langenbeck: Hamburger Stadtrecht von 1497, darin: Hermann Langenbeck: Glosse zum Hamburger Stadtrecht
Bl. 216r–336r = Die 4 ältesten Hamburger Rezesse von 1410, 1458, 1483, 1529

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße280 x 205 mm
Schriftraum180 x 100-120 mm
Zeilenzahl25-30
Entstehungszeit1532 (Bl. 211v)
Schreibsprachend. (Brandis S. 181)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Tilo Brandis, Die Codices in scrinio der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg 1-110 (Katalog der Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg VII), Hamburg 1972, S. 181. [online]
  • Sabine Häußermann, Die Bamberger Pfisterdrucke. Frühe Inkunabelillustration und Medienwandel (Neue Forschungen zur deutschen Kunst 9), Berlin 2008, S. 139.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Katrin Janz-Wenig, Sine Nomine, Anja Peters
März 2021