Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21553

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Göttweig, Stiftsbibl., Cod. 495 (rot) / 411 (schwarz) (früher Q 57)Codex48 Blätter

Inhalt 

Bl. 2r-38r = 'Goldene Bulle', dt.
Bl. 38v = leer
Bl. 39r-48v = 'Reformatio Friderici'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße212 x 140 mm
Schriftraum130 x 80 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl24-26
BesonderheitenNach Bl. 38 wurden 6 Bll. entfernt.
Entstehungszeit15. Jh. (Newald Bl. 1)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Vinzenz Werl, Manuscripten-Catalog der Stifts-Bibliothek zu Göttweig, Bd. 1, Göttweig 1843 (handschriftlich; in fotomechanischer Reproduktion vorliegend: University Microfilms Ltd. High Wycomb, England, A Xerox Company, Ann Arbor, Michigan, USA), S. 717. [online]
  • Friedrich Schulte, Die Rechtshandschriften der Stiftsbibliotheken von Göttweig Ord. S. Bened., Heiligenkreuz Ord. Cisterc., Klosterneuburg Can. Regul. Lateran., Melk Ord. S. Ben., Schotten in Wien Ord. S. Ben., in: Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 57 (Jg. 1867), Wien 1868, S. 559-616, hier S. 574 (Nr. 32). [online]
  • Marie-Luise Heckmann, Zeitnahe Wahrnehmung und internationale Ausstrahlung. Die Goldene Bulle Karls IV. im ausgehenden Mittelalter mit einem Ausblick auf die frühe Neuzeit (mit einem Anhang [unter Mitarbeit von Mathias Lawo]: Nach Überlieferungszusammenhang geordnete Abschriften der Goldenen Bulle), in: Die Goldene Bulle. Politik - Wahrnehmung - Rezeption, Bd. II, hg. von Ulrike Hohensee u.a. (Berichte und Abhandlungen, Sonderband 12), Berlin 2009, S. 933-1042 (ohne diese Hs.).
ArchivbeschreibungRichard Newald (1927) 3 Bll.
Christine Glaßner (Wien), August 2009