Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21569

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Bern, Burgerbibl., Cod. A 63Codex259 Blätter

Inhalt 

Lektionar

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße205 x 140 mm
Schriftraum160 x 105 mm
Zeilenzahl1
Strophengestaltung28
Entstehungszeit1402 (vgl. Bl. 257v-258r)

Forschungsliteratur 

AbbildungenScarpatetti S. 93 (Nr. 180) [= Bl. 211r, Ausschnitt]
Splett S. 113f. [= Bl. 210v, 211r]
Literatur
  • Hermann Hagen, Catalogus codicum Bernensium (Bibliotheca Bongarsiana), Bern 1875, S. 88 [online]
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 2: Die Handschriften der Bibliotheken Bern - Porrentruy, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1983, Textband S. 12 (Nr. 22), Abbildungsband S. 93 (Nr. 180)
  • Jochen Splett (Hg.), das hymelreich ist gleich einem verporgen schatz in einem acker ... Die hochdeutschen Übersetzungen von Matthäus 13,44-52 in mittelalterlichen Handschriften (Litterae 108), Göppingen 1987, S. 33* (Nr. 74), 113f.
  • Carsten Kottmann, das buch der ewangelii und epistel. Untersuchungen zur Überlieferung und Gebrauchsfunktion südwestdeutscher Perikopenhandschriften (Studien und Texte zum Mittelalter und zur frühen Neuzeit 14), Münster u.a. 2009, S. 336-339 (Sigle Bn1)
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
August 2014