Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21579

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wiesbaden, Hauptstaatsarchiv, Abt. 3004 Nr. B 10Codexnoch 153 (von ursprünglich 161) + XXII Blätter

Inhalt 

Bl. 3r-44r = 'Den wech van salicheden' ('Die wech der syelen salicheyt', 'Die spieghel van den kersten ghelove'), mndl.
Bl. 110v-116v = Flämischer Dialog zwischen einer Nonne und einem Ordenspriester
Bl. 124v = 'Die drei Lebenden und die drei Toten', Spruchband

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße285-295 x 205-210 mm
Spaltenzahl2
Besonderheiten
  • 37 Silberstift- und Federzeichungen, nachträglich eingefügt oder aufgeklebt
  • Bibliotheksprovenienz: Prämonstratenserabtei Arnstein an der Lahn (bis 1803) (Borchert S. 152 bzw. 294)
Entstehungszeit1390-1410 (Borchert S. 152 bzw. 294)
SchreibortRaum Antwerpen (Borchert S. 152 bzw. 295)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Deschamps Plate 66 [= Bl. 3r]; Plate 67 [= Bl. 121v]
  • Smeyers S. 178 (Abb. 3) [= Bl. 126v], S. 209 (Abb. 46) [= Bl. 24v] (jeweils in Farbe)
  • Tervooren/Spicker S. 136 (Abb. 8) [= Bl. 124r (in Farbe)]
  • Borchert S. 153 [= Bl. 24v], S. 154 [= Bl. 24v Detail], S. 156 Fig. 79 [= Bl. 15v] (jeweils in Farbe)
  • Kienhorst/Scheepers, zahlreiche SW- und Farbabb.
Literatur
  • Jan Deschamps, Middelnederlandse Handschriften uit europese en amerikaanse Bibliotheken, Leiden 1972, S. 243-246 (Nr. 88). [online]
  • Marieluise Dusch, De veer utersten. Das Cordiale de quatuor novissimis von Gerhard von Vliederhoven in mittelniederdeutscher Überlieferung (Niederdeutsche Studien 20), Köln/Wien 1975, S. 60* (Nr. 192). [online]
  • Erich Wimmer, 'Die drei Lebenden und die drei Toten', in: 2VL 2 (1980), Sp. 226-228 + 2VL 11 (2004), Sp. 383, hier Bd 2, Sp. 227.
  • Petronella Bange, Spiegels der Christenen. Zelfreflectie en ideaalbeeld in laat-middeleeuwse moralistisch-didactische traktaten (Middeleeuwse Studies 2), Nijmegen 1986, S. 48.
  • Bruno Krings, Das Prämonstratenserstift Arnstein a. d. Lahn im Mittelalter (1139-1527) (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Nassau 48), Wiesbaden 1990, S. 269f. (Nr. 48).
  • Maurits Smeyers, Flämische Buchmalerei. Vom 8. bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts. Die Welt des Mittelalters auf Pergament, Stuttgart 1999, S. 178, 209.
  • Till-Holger Borchert (Hg.), Jan van Eyck. Grisallas. Museo Thyssen-Bornemisza, Madrid, del 3 de noviembre de 2009 al 31 de enero de 2010 (Contextos de la colección permanente 23), Madrid 2009, S. 152-157 (Nr. 8 = spanischer Text), Abb. S. 153, 154 und 156 (Fig. 79); S. 294-296 (Nr. 8 = englischer Text).
  • Hans Kienhorst und Kees Schepers (Hg.), Het Wiesbadense handschrift. Hs. Wiesbaden, Hessisches Hauptstaatsarchiv, 3004 B 10. Kritische editie, ingeleid en bezorgd door H. K. en K. Sch. Met bijdragen aan de inleiding van Amand Berteloot en Paul Wackers (Middeleeuwse Verzamelhandschriften uit de Nederlanden 11), Hilversum 2009.
  • Franz-Josef Schweitzer, Europäische Texte aus der Hussitenzeit (1410-1423). Adamiten, Pikarden, Hussiten, Dresden 2009, S. 53-71, 128-142 (Abdruck und nhd. Übersetzung von Bl. 110v-116v).
  • Helmut Tervooren und Johannes Spicker (Hg.), Die Begegnung der drei Lebenden und der drei Toten. Eine Edition nach der maasländischen und ripuarischen Textüberlieferung (Texte des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit 47), Berlin 2011, S. 44, 136f.
  • Eckhart Triebel, Meister Eckhart. Verzeichnis der Textzeugen. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Eckhart Triebel, Sine Nomine
cg, September 2013