Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 21803

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Bibl. des Theresianums, Cod. 2° 10Codex556 Seiten

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift, darin dt.:
S. 465-555 = Jakob Lantzenperger: Traktat über das Evangelium 'Missus est', dt. [Anfang fehlt]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße307 x 197 mm
Schriftraum230-240 x 165-175 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl45-47
BesonderheitenNennung des Übersetzers auf S. 555: hat Jacob lanczenperger genannt Jacob von Chrems ettwen Achter zu sand Stephan zu wyenn vnd yczund pharrer ze ydungspeugen aus latein zu deutczh pracht der hochgeparn fürstin Herczog erst Selig witib ...
Entstehungszeit1429 [Datierung der Übersetzung oder der Handschrift?] (vgl. S. 555)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
(Hinweis)
  • Franz Unterkircher, Die datierten Handschriften in Wien außerhalb der Österreichischen Nationalbibliothek bis zum Jahre 1600. Katalogbeschreibungen von Heidelinde Horninger und Franz Lackner, 1. Teil: Text, 2. Teil: Tafeln (Katalog der datierten Handschriften in lateinischer Schrift in Österreich V), Wien 1981, Textbd. S. 199 (Nr. 409), ohne Abb. im Tafelbd.
  • Norbert Richard Wolf, Lantzenperger, Jakob, in: 2VL 5 (1985), Sp. 612 (ohne Hinweis auf diese Hs. und dieses Werk).
  • Online-Katalog "Datierte Handschriften in lateinischer Schrift in Österreich". [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisWeiterführende Hinweise in manuscripta.at
Mitteilungen von Klaus Graf
Franz Lackner (Wien), Dezember 2009