Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 21838

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
München, Stadtarchiv, Zimelie 6 (Codex urbis Monacensis 6)Codex49 Blätter

Inhalt 

Stadtrecht von München

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
BesonderheitenDie Rechnungen für die Buchherstellung mit Angaben zum Pergamenthersteller (Peter Permater) und zum Buchmaler (Gabriel [Angler?]) sind erhalten (Hartig S. 42)
EntstehungszeitMitte 14. Jh. (Auer S. LVIII); 1454/1455 (Online-Archivkatalog des Stadtarchivs München)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Franz Auer (Hg.), Das Stadtrecht von München. Nach bisher ungedruckten Handschriften mit Rücksicht auf die noch geltenden Rechtssätze und Rechtsinstitute, München 1840 (Neudruck Aalen 1969), S. LVIIf. (Nr. 41). [online]
  • Ernst von Destouches, Münchens Stadtwappen und das Münchner Kindl, in: Kunst und Handwerk. Zeitschrift des Bayerischen Kunstgewerbevereins zu München 55 (1904), S. 261-269, hier S. 266, Abb. 519. [online]
  • Otto Hartig, Münchner Künstler und Kunstsachen. Auszüge aus Archivalien und handschriftlichen Aufzeichnungen der staatlichen und städtischen Archive und Bibliotheken Münchens, nebst Ergänzungen aus der gedruckten Literatur. Bd. I: Vom Beginne des 14. Jahrhunderts bis zum Tode Erasmus Grassers (1518) und Jan Polacks (1519), München 1926, S. 42 (Nr. 180, 182). [online]
  • Online-Archivkatalog des Stadtarchivs München. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Marco Heiles
März 2019