Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21848

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Güssing, Bibl. des Franziskanerklosters, Hs. 1/45Codexnoch 415 Blätter (Bl. 76 verstümmelt) und Reste je eines nach Bl. 202 und nach Bl. 245 ausgerissenen Blattes; vor Bl. 21 ist Blatt- und Textverlust anzunehmen

Inhalt 

Historienbibel (wohl Gruppe IIIa), darin:
Bl. 270ra-281rb = Österreichischer Bibelübersetzer: Hiob (aus dem 'Schlierbacher Alten Testament')

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
SpaltenzahlBl. 1-18: 1, dann 2
Zeilenzahl32
Entstehungszeitum 1470 (Yates S. 37)
Schreibsprachebair.-österr.

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Donald Yates, Descriptive Inventories Of Manuscripts Microfilmed for the Hill Monastic Manuscript Library. Austrian Libraries, Vol. I: Geras, Güssing, Haus, Innsbruck Wilten, Salzburg E.b. Konsistorialarchiv, Salzburg E.b. Priesterseminar, Salzburg Museum Carolino-Augusteum, Schlierbach, Schwaz, Collegeville, Minnesota 1981, S. 37 ("Weltchronik"). [online]
  • Gisela Kornrumpf, Österreichischer Bibelübersetzer, in: 2VL 11 (2004), Sp. 1097-1110 + 2VL 11 (2004), S. XV, hier Sp. 1100.
Archivbeschreibung---
Gisela Kornrumpf (München), Juli 2009