Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 21887

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Mattsee, Bibl. des Kollegiatstiftes, Cod. 67Codex453 Seiten

Inhalt 

Brevier, dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße385 x 285 mm
Entstehungszeit1530 (vgl. S. 398)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Augustin Jungwirth, Verzeichnis der Handschriften und Wiegendrucke der Bibliothek des Kollegiatstiftes Mattsee (handschriftl. auf Karteikarten), [o.O.u.J., um 1912].
  • Nikolaus Czifra und Rüdiger Lorenz unter Mitarbeit von Beatrix Koll und Susanne Lang, Katalog der mittelalterlichen Handschriften in Salzburg: Stiftsbibliothek Mattsee, Archiv der Erzdiözese Salzburg, Salzburger Landesarchiv, Archiv der Stadt Salzburg, Salzburg Museum. Katalog- und Registerband (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 475; Veröffentlichungen zum Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,11). Wien 2015, S. 172-174 (Nr. 34). [Katalogband online] [Registerband online]
  • Regina Cermann, Im Streiflicht: Die deutschsprachigen Handschriften des Fondo Rossiano in der Biblioteca Apostolica Vaticana, in: Quelle und Deutung V. Beiträge der Tagung Quelle und Deutung V am 19. April 2018, hg. von Balázs Sára (Series Antiquitas, Byzantium, Renascentia 39), Budapest 2019, S. 191–227, hier S. 203 (Anm. 38). [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Regina Cermann
Christine Glaßner (Wien), Dezember 2019