Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21981

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Altenburg (Thür.), Stadtarchiv, C.I. Nr. 82Codex48 + 151 Blätter

Inhalt 

Bl. I-XLVIII = 'Meißner Rechtsbuch'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeitum 1460 (Spáčil/Spáčilová S. 166)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Eduard Hase, Ueber eine auf dem Stadtarchive zu Altenburg befindliche Handschrift des Rechtsbuches nach Distinctionen, in: Mittheilungen der Geschichts- und Alterthumsforschenden Gesellschaft des Osterlandes in Altenburg 3 (1853), S. 73-91. [online]
  • Walter Becker, Goslarer Recht in der Mark Meißen, in: Der Roland. Blätter für Volkstum und Heimat. Wissenschaftliche Sonntagsbeilage des "Mitteldeutschen" 3 (1934), S. 22f., hier S. 23.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 339f. (Nr. 13).
  • Vladimír Spáčil, Libuše Spáčilová, Míšeňská Právní Kniha. Historický kontext, jazykový rozbor, edice / Das Meißner Rechtsbuch. Historischer Kontext, linguistische Analyse, Edition, Olomouc 2010.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Rudolf Bentzinger / Jürgen Wolf, Januar 2014