Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21986

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Staats- und Stadtbibl., 2° Cod. Aug. 152Codex107 Blätter

Inhalt 

Bl. 14r-99r = 'Augsburger Stadtbuch' (Oppitz Nr. 30)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 225 mm
Schriftraum230 x 155 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl---
BesonderheitenAuf dem vorderen inneren Buchdeckel nennt sich ein Hanns Ziernhelt als Besitzer des Liendlins prief zu Nildorf, dessen Echtheit durch ein Siegel von 1451 belegt sei.
Entstehungszeit1413 (Bl. 103r)
Schreibspracheobd. (Oppitz S. 345)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Rolf Schmidt, Zum Augsburger Stadtbuch von 1276. Beschreibung der Originalhandschrift und der in Augsburg liegenden Abschriften des Augsburger Stadtbuchs, in: Zeitschrift des historischen Vereins für Schwaben 70 (1976), S. 80-179, hier S. 141f. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 345 (Nr. 30).
  • Lucas Wüsthof, Schwabenspiegel und Augsburger Stadtrecht (Monumenta Germaniae Historica. Schriften 73), Wiesbaden 2017, S. 343.
Archivbeschreibung---
Mai 2018