Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 21988

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Augsburg, Staats- und Stadtbibl., 2° Cod. Aug. 156Codex180 Blätter

Inhalt 

Bl. 13r-168r = 'Augsburger Stadtbuch' (Oppitz Nr. 33)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße290 x 210 mm
Schriftraum190 x 135 mm
Spaltenzahl2
BesonderheitenSchreibernennung auf Bl. 176r: Jörgen Sulczer. Die Schreibernennung mit Datierung auf 1454 beschließt das von seiner Hand verantwortete Kapitelverzeichnis.
Entstehungszeitum 1454 (vgl. Bl. 176r)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Rolf Schmidt, Zum Augsburger Stadtbuch von 1276. Beschreibung der Originalhandschrift und der in Augsburg liegenden Abschriften des Augsburger Stadtbuchs, in: Zeitschrift des historischen Vereins für Schwaben 70 (1976), S. 80-179, hier S. 150f. [online]
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 346 (Nr. 33).
  • Lucas Wüsthof, Schwabenspiegel und Augsburger Stadtrecht (Monumenta Germaniae Historica. Schriften 73), Wiesbaden 2017, S. 343.
Archivbeschreibung---
August 2009