Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 22091

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Nürnberg, Staatsarchiv, Rep. 136 (Fürstentum Brandenburg-Ansbach), Reichstagsakten Nr. 1Codex180 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-145v = 'Schwabenspiegel'
Bl. 146r-157v = 'Goldene Bulle', lat.
Bl. 158r-180r = 'Goldene Bulle', dt.

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße"größtes Folio" (Gengler Sp. 88)
Spaltenzahl1 (Bl. 1r-14r [Register] und Bl. 146r-157r: 2)
Zeilenzahlca. 32-33 (Bl. 1r-14r [Register] und Bl. 146r-157r: 41-45)
BesonderheitenBl. 1r-14r [Register] und Bl. 146r-157r von anderer Hand
Entstehungszeit2. Hälfte 14. Jh. (Rockinger S. 39)
Schreibsprachemd. (Rockinger S. 39, Homeyer S. 192, Oppitz S. 726)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
(in Auswahl)
  • Heinrich G. Ph. Gengler, Über eine Handschrift des Schwabenspiegels auf dem kgl. Archive zu Bamberg, in: Anzeiger für Kunde deutscher Vorzeit N.F. 2 (1854), Sp. 87f., 114-120, 143f. [online]
  • Otto Stobbe, Geschichte der deutschen Rechtsquellen, Bd. 1, Braunschweig 1860, S. 445 (Nr. 6). [online]
  • Ludwig Ritter von Rockinger, Berichte über die Untersuchung von Handschriften des sogenannten Schwabenspiegels VIII (Sitzungsberichte der phil.-hist. Classe der kaiserl. Akademie der Wissenschaften, Bd. 118, X. Abhandlung), Wien 1889, S. 39 (Nr. 16). [online]
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 192 (Nr. 858).
  • Hans Voltelini, Bericht über den Fortgang der Arbeiten an der Ausgabe des Schwabenspiegel, in: Anzeiger der Akademie der Wissenschaften in Wien, phil.-hist. Klasse, 69. Jg. 1932, Wien/Leipzig 1933, S. 211-213, hier S. 212.
  • Brigitte Uhlig, Die Verba dicendi im Rechtswortschatz des späten Mittelalters, untersucht an einigen Handschriften des Schwabenspiegels, Diss. Leipzig 1980, S. 38f. (Nr. 2).
  • Brigitte Uhlig, Die Verba dicendi im Rechtswortschatz des späten Mittelalters, untersucht an einigen Handschriften des Schwabenspiegels, in: Beiträge zur Erforschung der deutschen Sprache 3 (1983), S. 243-268, hier bes. S. 244f. (Nr. 2).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 726f. (Nr. 1176).
  • Marie-Luise Heckmann, Zeitnahe Wahrnehmung und internationale Ausstrahlung. Die Goldene Bulle Karls IV. im ausgehenden Mittelalter mit einem Ausblick auf die frühe Neuzeit (mit einem Anhang [unter Mitarbeit von Mathias Lawo]: Nach Überlieferungszusammenhang geordnete Abschriften der Goldenen Bulle), in: Die Goldene Bulle. Politik - Wahrnehmung - Rezeption, Bd. II, hg. von Ulrike Hohensee u.a. (Berichte und Abhandlungen, Sonderband 12), Berlin 2009, S. 933-1042, hier S. 1000f. (Nr. 72).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine, Ulrich-Dieter Oppitz
März 2015