Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2216

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Tübingen, Universitätsbibl., Cod. Mc 351, Fasc. 3Fragment2 Blätter + 1 Streifen

Inhalt 

'Der Tugenden Buch' (Tü 1)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
BlattgrößeKleinquart
Schriftraum?
Spaltenzahl2
Zeilenzahl?
Entstehungszeit14. Jh. (Ebel S. 374; Berg/Kasper S. XLVII)
SchreibspracheÜbergangsgebiet Alem. / Rheinfrk. (Berg/Kasper S. XLVII)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Friedrich Ebel, Ein Fragment eines kirchlichen Rechtsbuches aus dem 14. Jh. in deutscher Sprache, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Kanon. Abt. 62 [106] (1976), S. 373-382 (mit Teilabdruck). [online]
  • Marlies Hamm und Helgard Ulmschneider (Hg.), Zu Überlieferung und Rezeption von 'Der tugenden buoch', in: ZfdA 106 (1977), S. 376-379 (mit Teilabdruck).
  • Georg Steer, Hugo Ripelin von Straßburg. Zur Rezeptions- und Wirkungsgeschichte des 'Compendium theologicae veritatis' im deutschen Spätmittelalter (Texte und Textgeschichte 2), Tübingen 1981, S. 23, Anm. 141.
  • Klaus Berg und Monika Kasper (Hg.), 'Das bůch der tugenden'. Ein Compendium des 14. Jahrhunderts über Moral und Recht nach der 'Summa theologiae' II-II des Thomas von Aquin und anderen Werken der Scholastik und Kanonistik, Bd. I: Einleitung, Mittelhochdeutscher Text (Texte und Textgeschichte 7), Tübingen 1984, S. XLVIf.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Klaus Graf
Juli 2011