Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 22476

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Moskau, Staatsbibl. (RGB), Hss.-Abtl. Fonds 68, Nr. 446Codex154 Blätter (aus 2 Teilen zusammengesetzt, I: Bl. 1-74; II: Bl. 75-154)

Inhalt 

Teil I:
Bl. 1r-v, 73v-74v = Vermerke, sonst leer
Bl. 2r = Besitzvermerk
Bl. 2v-58v = 'Katharina von Alexandrien' (Prosalegende)
Bl. 59r-73r = 'Barbara' (Prosalegende)

Teil II:
Bl. 75r-128r = Johannes Kreutzer: 'Geistlicher Mai'
Bl. 128r-149v = Johannes Kreutzer: 'Geistliche Ernte'
Bl. 149v-154r = Johannes Kreutzer: 'Herbstjubel I-II'
Bl. 154v = leer

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße200 x 135 mm
SchriftraumI: 132–133 x 85–87 mm; II: 155–161 x 105–108 mm
Spaltenzahl1
ZeilenzahlI: 28-29; II: 26-28
BesonderheitenAus dem Reuerinnenkloster St. Magdalena in Straßburg (Bl. 2r)
Schreibernennung (Teil I, Bl. 58v): Katerin Ingoltin
Historisierte Initiale, Vollbordüre (Bl. 3r)
Mehrere Blätter durch Feuer und Wasser beschädigt. Blattfolge gestört, das Ternio und Bl. 73 falsch angeordnet (Barow-Vassilevitch/Heckmann S. 85) [s. u. Ergänzender Hinweis]
EntstehungszeitI: 1477 (vgl. Bl. 58v); II: 1472–1475 (WZ, Ganina [2016] S. 6)
Schreibspracheniederalem. (Ganina [2016] S. 1)
SchreibortStraßburg (Palmer S. 275)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Mokretsova Tafel 12 [= Bl. 3r] (in Farbe)
  • Zolotova S. 244 [= Bl. 3r] (in Farbe)
Literatur
  • Volker Honemann, Kreutzer, Johannes, in: 2VL 5 (1985), Sp. 358-363 (ohne diese Hs.).
  • Nigel F. Palmer, Die Münchner Perikopenhandschrift Cgm 157 und die Handschriftenproduktion des Straßburger Reuerinnenklosters im späten 15. Jahrhundert, in: Kulturtopographie des deutschsprachigen Südwestens im späteren Mittelalter. Studien und Texte, hg. von Barbara Fleith und René Wetzel (Kulturtopographie des alemannischen Raums 1), Berlin/New York 2009, S. 263-300, hier S. 275 (Nr. 5).
  • Inna Mokretsova (Hg.), Katalog srednevekovych zapadnoevropejskich illjustrirovannych rukopisnych knig v sobranijach Moskvy / Catalogue of Medieval West-European Illuminated Manuscripts in Moscow Collections, Moskva 2010, S. 71f., 251f. (Nr. 12) und Tafel 12.
  • Catherine Squires, Handschriften in deutscher Sprache bis 1500 aus Moskauer Sammlungen, in: Manuscripta germanica. Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas, hg. von Astrid Breith u.a. (ZfdA. Beiheft 15), Stuttgart 2012, S. 73-92, hier S. 74f.
  • Ekaterina Zolotova, Western European Book Miniatures of the 12th-17th Centuries. Catalogue of Illuminated Manuscripts in Moscow Libraries, Museums and Private Collections, Moscow 2012, S. 243f. (Nr. 121) und 427 (Nr. 121).
  • Daria Barow-Vassilevitch, Deutsche mittelalterliche Handschriften in der Russischen Staatsbibliothek und ihre Vorbesitzer: Versuch einer Typologie, in: Deutsch-russische Arbeitsgespräche zu mittelalterlichen Handschriften und Drucken in russischen Bibliotheken. Beiträge zur Tagung des deutsch-russischen Arbeitskreises vom 14. bis 16. September 2011 an der Lomonossov-Universität Moskau aus Anlass des 300. Geburtstages des Universitätsgründers Michael Lomonossov, hg. von Natalija Ganina u.a. (Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt, Sonderschriften 45; Deutsch-russische Forschungen zur Buchgeschichte 2), Erfurt 2014, S. 255-267, hier S. 262.
  • Natalija Ganina, Dis bůch gehort in daz closter zůn ruwerin in Stroßburg: Die Straßburger Sammelhandschrift (Moskau, RSB, f. 68, № 446), in: Indoevropejskoe jazykoznanie i klassičeskaja filologija – XVIII. Materialy čtenij, posvjaščennych pamjati professora Iosifa Moiseeviča Tronskogo. 23-25 ijunja 2014 g. / Indo-european Linguistics and Classical Philology XVIII. Proceedings of the 18th Conference in Memory of Professor Joseph M. Tronsky. June 23-25, 2014, hg. von Nikolai N. Kazansky, St. Petersburg 2014, S. 175-185. [online]
  • Daria Barow-Vassilevitch und Marie-Luise Heckmann, Abendländische Handschriften des Mittelalters und der frühen Neuzeit in den Beständen der Russischen Staatsbibliothek (Moskau), Wiesbaden 2016, S. 85-88.
  • Natalija Ganina, 'Bräute Christi'. Legenden und Traktate aus dem Straßburger Magdalenenkloster. Edition und Untersuchungen (Kulturtopographie des alemannischen Raums 7), Berlin/Boston 2016, S. 1-9, 29, 39.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie fehlerhafte Foliierung wurde im Jahr 2014 bei der Restaurierung um eine neue korrekte ergänzt. Gleichzeitig wurde die richtige Blattfolge wiederhergestellt, berichtigte Reihenfolge vgl. Ganina [2016] S. 8f.
Mitteilungen von Kristina Freienhagen-Baumgardt, Natalija Ganina, Gisela Kornrumpf, Sine Nomine, Regina D. Schiewer
mt, September 2020