Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 22593

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Krakau, Bibl. Jagiellońska, Przyb. 35/64CodexII + 116 Blätter

Inhalt 

Dt.-lat. Hausbuch

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße290 x 215 mm
BesonderheitenIllustriert
Entstehungszeit1512/1513 begonnen (Gerhardt/Palmer K2)
Schreibsprachebair. (Gerhardt/Palmer K2)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Ewa Chojecka, Bayerische Bild-Enzyklopädie. Das Weltbild eines wissenschaftlich-magischen Hausbuches aus dem frühen 16. Jahrhundert (Studien zur deutschen Kunstgeschichte 358), Baden-Baden 1982, >>> Direktlink zu dieser Monographie.
  • Christoph Gerhardt und Nigel F. Palmer, Die 'Fünfzehn Zeichen vor dem Jüngsten Gericht' in deutscher und niederländischer Überlieferung, Katalog (Stand 18. Juni 2000), K 2. [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Kristina Freienhagen-Baumgardt, Pia Rudolph und Nicola Zotz, Bd. 6/5 (Heiltumsbücher - 'Herzog Ernst'), München 2015, S. 473-478 (Nr. 49a.5.2) und Tafel 49a.IIIb, >>> Direktlink zu dieser Handschrift. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisAus einem Video der UB Erlangen-Nürnberg geht hervor, dass es sich bei dieser Hs. um eine Schwesternhandschrift von Erlangen, Universitätsbibl., Ms. B 200 handelt (Video ab Minute 1:11).
Mitteilungen von Marco Heiles, Sine Nomine
Klaus Graf / Jürgen Wolf, Oktober 2020