Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 22599

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Krakau, Bibl. Jagiellońska, Cod. 364Codex281 Blätter (Bl. 281 mit Textverlust beschnitten)

Inhalt 

Lat. juristische Handschrift, darin dt.:
Bl. 281v = Wundsegen, frgm. (Inc. In nomine … Der sulue god der wyn unde water)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße305 x 210 mm
EntstehungszeitHaupttext etwa letztes Viertel 14. Jh., der dt. Eintrag um 1400
Schreibsprachend.

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Władysław Wisłocki, Katalog rękopisów Biblijoteki Uniwersytetu Jagiellońskiego, Teil 1: Wstęp. Rękopisy 1-1875, Kraków 1877-1881, S. 122. [online]
  • Maria Kowalczyk u.a., Catalogus codicum manuscriptorum medii aevi latinorum qui in Bibliotheca Jagellonica Cracoviae asservantur, Bd. 2: Numeros continens inde a 332 usque ad 444, Wrocław 1982, S. 109-111.
  • Verena Holzmann, "Ich beswer dich wurm und wyrmin ...". Formen und Typen altdeutscher Zaubersprüche und Segen (Wiener Arbeiten zur germanischen Altertumskunde und Philologie 36), Bern u.a. 2001, S. 247f. (Nr. 239-241) [zu Segen mit dem gleichen Incipit].
Archivbeschreibung---
Gisela Kornrumpf (München), April 2010