Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 22758

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Straubing, Bibl. des Johannes-Turmair-Gymnasiums, Mscr. Y 213Codex223 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhandschrift, darin dt.:
Bl. 1v = Rezept gegen Steinleiden
Bl. 17v-22v = Rezepte, lat. und dt.
Bl. 200r-200v = Pestrezepte

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße215 x 140 mm
Schriftraum190 x 100-110 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl32
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Schmutzer S. 336); zwischen ca. 1455 und ca. 1485 (Huber/Worstbrock Sp. 721)

Forschungsliteratur 

AbbildungenHuber S. 69 [vorderer Spiegel], S. 77 [= Bl. 198r], S. 78f. [= Bl. 201v/202r]
Literatur
  • Richard Schmutzer, Remedia contra pestilentiam, in: Sudhoffs Archiv 40 (1956), S. 336-339 (mit Abdruck einger Rezepte).
  • Alfons Huber, Eine spätmittelalterliche Sammelhandschrift des Passauer Domherrn Paul Wann in der Bibliothek des Johannes-Turmair-Gymnasiums, in: Jahresbericht des Historischen Vereins für Straubing und Umgebung 89 (1987), S. 65-81.
  • Alfons Huber / Franz Josef Worstbrock, Wann, Paul, in: 2VL 10 (1999), Sp. 711-722, hier Sp. 721f.
ArchivbeschreibungKarl Euling (1906) 2 Bll.
Mai 2010