Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 22796

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Prag, Nationalbibl., Cod. XXIII.D.135Codex156 Blätter

Inhalt 

Bl. 1-2 = leer
Bl. 3r-4v = Federproben, alchemistische Aufzeichnungen
Bl. 5ra-135rb = Ulmannus: 'Buch der Heiligen Dreifaltigkeit'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 230 mm
Spaltenzahl2
Besonderheitenillustriert
Entstehungszeit15. Jh. (Lehmann S. 60)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Georg Heinrich Pertz, Handschriften der Fürstlich Lobkowitz'schen Bibliothek zu Prag, in: Archiv der Gesellschaft für ältere deutsche Geschichtkunde 9 (1847), S. 478-481, hier S. 478. [online]
  • Paul Lehmann, Mitteilungen aus Handschriften III (Sitzungsberichte der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, philol.-hist. Abteilung, Jg. 1931/32, Heft 6), München 1932 [wieder abgedruckt unter dem Titel: Handschriften aus Kloster Weißenau in Prag und Berlin, in: Ders., Erforschung des Mittelalters. Ausgewählte Abhandlungen und Aufsätze, Bd. IV, Leipzig 1941; unveränderter Nachdruck: Stuttgart 1961, S. 40-82], S. 60. [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss, fortgeführt von Norbert H. Ott zusammen mit Ulrike Bodemann und Gisela Fischer-Heetfeld, Bd. 1, München 1991, S. 29-42 (Nr. 2.1) (ohne diese Hs.). [online]
  • Elke Wenzel, Die mittelalterliche Bibliothek der Abtei Weißenau (Europäische Hochschulschriften XV,73), Frankfurt a.M. u.a. 1998, S. 100.
  • Joachim Telle, Ulmannus, in: 2VL 11 (2004), Sp. 1573-1580 (ohne diese Hs.).
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters. Korrekturen, Nachträge und Neufunde, zusammengestellt von Ulrike Bodemann und Regina Cermann. [online]
Archivbeschreibung---
Milada Svobodová (Prag), Juni 2010