Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 22800

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Prag, Nationalbibl., Cod. XXIII.F.140Codex

Inhalt 

Bl. 1r-27v = Kalender
Bl. 28r-33v = Professformel für die Schwestern des Benediktinerinnenklosters St. Nikolaus in Augsburg, dt. und lat.

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
BlattgrößeQuart
Entstehungszeit15. Jh. (Kelle S. 325)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Johann Kelle, Altdeutsche Handschriften aus Prager Bibliotheken, I. Lobkowitzsche Bibliothek, in: Serapeum 28 (1867), S. 305-317, 321-326, hier S. 325 (Nr. 10). [online]
  • Paul Lehmann, Mitteilungen aus Handschriften III (Sitzungsberichte der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, philol.-hist. Abteilung, Jg. 1931/32, Heft 6), München 1932 [wieder abgedruckt unter dem Titel: Handschriften aus Kloster Weißenau in Prag und Berlin, in: Ders., Erforschung des Mittelalters. Ausgewählte Abhandlungen und Aufsätze, Bd. IV, Leipzig 1941; unveränderter Nachdruck: Stuttgart 1961, S. 40-82], S. 56. [online]
Archivbeschreibung---
Milada Svobodová (Prag), Oktober 2010