Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 22870

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
Breslau / Wrocław, Universitätsbibl., Akc 1949/596 Blätter

Inhalt 

Johann Statwech: Kleine Reimchronik

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh. (Honemann Sp. 239)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildung des Codex
Literatur
  • Carl Gottlob Anton, Dritter Beytrag zu alten deutschen Gedichten, in: Deutsches Museum 1777/II, S. 324-328, hier S. 326. [online]
  • Wilhelm Seelmann, Johan Statwech, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung / Niederdeutsches Jahrbuch 13 (1887), S. 121-128, hier S. 121f. [online]
  • Volker Honemann, Statwech, Johann, in: 2VL 9 (1995), Sp. 238-240, hier Sp. 239 (irrtümlich mit der Signatur Akc 1949/50).
  • Grażyna Piotrowicz, Die deutschsprachigen mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Breslau/Wrocław (UBWr), in: Manuscripta germanica. Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas, hg. von Astrid Breith u.a. (ZfdA. Beiheft 15), Stuttgart 2012, S. 37-49, hier S. 49.
  • Manuscripta.pl – A guide to medieval manuscript books in Polish collections. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
April 2021