Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 22908

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Bern, Burgerbibl., Mss. h.h. I.16Codex1*-5*. 1-808 Seiten

Inhalt 

Diebold Schilling d. Ä.: 'Spiezer Bilderchronik'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße365-370 x 260 mm
Schriftraum250 x 150 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl37
Entstehungszeit1484/1486 (Scarpatetti S. 30)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Faksimileausgabe
  • Scarpatetti S. 221 (Nr. 519) [= S. 27, Ausschnitt]
  • Kat. dtspr. ill. Hss. Tafel XXIIa [= S. 238 (in Farbe)] und Abb. 166 [= S. 350]
Literatur
  • Carl Gerhard Baumann, Über die Entstehung der ältesten Schweizer Bilderchroniken (1468-1485). Unter besonderer Berücksichtigung der Illustrationen in Diebold Schillings Grosser Burgunderchronik in Zürich, Bern 1971, S. 74f., 79f.
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 2: Die Handschriften der Bibliotheken Bern - Porrentruy, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1983, Textband S. 30 (Nr. 73), Abbildungsband S. 221 (Nr. 519).
  • [Faksimile] Diebold Schillings Spiezer Bilderchronik. [Faksimile und Kommentarband]. Kommentar zur Faksimile-Ausgabe der Handschrift Mss. hist. helv. I. 16 der Burgerbibliothek Bern hg. von Hans Haeberli und Christoph von Steiger, mit Beiträgen von Vinzenz Bartlome, Florence Darbre, u.a. Textedition bearb. von Urs Martin Zahnd, Luzern 1990.
  • [Faksimile] Die Schweiz im Mittelalter in Diebold Schillings Spiezer Bilderchronik. Studienausgabe zur Faksimile-Edition der Handschrift Mss. hist. helv. I. 16 der Burgerbibliothek Bern, hg. von Hans Haeberli und Christoph von Steiger, mit Beiträgen von Vinzenz Bartlome, Florence Darbre, u.a., Textedition bearb. von Urs Martin Zahnd, Luzern 1991.
  • Wilhelm Baum, Schilling, Diebold, d. Ä., in: 2VL 8 (1992), Sp. 670-672, hier Sp. 672.
  • Sabine Häußermann, Die Bamberger Pfisterdrucke. Frühe Inkunabelillustration und Medienwandel (Neue Forschungen zur deutschen Kunst 9), Berlin 2008, S. 138.
  • Kathrin Jost, Konrad Justinger (ca. 1365-1438): Chronist und Finanzmann in Berns groβer Zeit (Vorträge und Forschungen. Sonderband 56), Ostfildern 2011, S. 431.
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Peter Schmidt und Christine Stöllinger-Löser, Bd. 3,5 (Chroniken), München 2011, S. 344-348 (Nr. 26A.19.2) und Tafel XXIIa und Abb. 166.
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Rudolf Gamper, Dezember 2012