Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 2297

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Salzburg, Stiftsbibl. St. Peter, Cod. a XII 25, Fragm. 30Fragment5 Querstreifen eines Doppelblattes

Inhalt 

'Katharina von Alexandrien' (Verslegende)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. [75] x <115> mm
Schriftraumca. [75] x [77-80] mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl[15]
VersgestaltungVerse abgesetzt
Entstehungszeit2. Hälfte 14. Jh. (Hayer S. 121)
Schreibsprachebair.-österr. (Hayer S. 121)

Forschungsliteratur 

AbbildungenFarb-Abbildungen im Internet: Vorderseiten der Streifen, Rückseiten der Streifen
Literatur
  • Gerold Hayer, Die deutschen Handschriften des Mittelalters der Erzabtei St. Peter zu Salzburg. Unter Mitarbeit von Dagmar Kratochwill, Annemarie Mühlböck und Peter Wind (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 154; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters III,1), Wien 1982, S. 121.
  • Peter Assion, 'Katharina von Alexandrien', in: 2VL 4 (1983), Sp. 1055-1073 + 2VL 11 (2004), Sp. 831f. (ohne dieses Fragment).
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Präzisierung der kodikologischen Angaben verdanken wir Gerold Hayer (Salzburg).
Barbara Stiewe, Juli 2012