Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 23066

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Den Haag / 's-Gravenhage, Königl. Bibl., Cod. 133 F 17Codex281 Blätter

Inhalt 

Bl. 162ra-168rb = 'Maria Magdalena' (Prosalegende) (Version XIII)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament und Papier
Blattgröße203 x 137 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl29
Entstehungszeit1479 (?) (Medieval Manuscripts in Dutch Collections)
Schreibsprachemndl. (Boxler S. 489)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Catalogus codicum manuscriptorum Bibliothecae Regiae, Vol. I: Libri theologici, Hagae Comitum 1922, S. 210f. (Nr. 660). [online]
  • L. M. Fr. Daniëls (Hg.), Meester Dirc van Delf, O.P., Tafel van den Kersten Ghelove, Teil I: Inleiding en Registers (Tekstuitgaven van ons geestelijk erf 4), Antwerpen u.a. 1939, S. 99-101.
  • Werner Williams-Krapp, 'Maria Magdalena', in: 2VL 5 (1985), Sp. 1258-1264 + 2VL 11 (2004), Sp. 967f., hier Bd. 5, Sp. 1263 (Nr. XIII).
  • Madeleine Boxler, "ich bin eine predigerin und appostlorin". Die deutschen Maria Magdalena-Legenden des Mittelalters (1300-1550). Untersuchungen und Texte (Deutsche Literatur von den Anfängen bis 1700, Bd. 22), Bern u.a. 1996, S. 217, 489 (zur Hs.), S. 489-495 (Abdruck Bl. 162ra-168rb).
  • Medieval Manuscripts in Dutch Collections (MMDC) [>> 133 F 17] [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Michael Krug (Erlangen), Oktober 2016