Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 23199

Aufbewahrungsort | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Brüssel, Königl. Bibl., ms. 2246Codex142 Blätter

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße200 x 145 mm
Schriftraum140 x 100 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl28
Entstehungszeit4. Viertel 14. Jh. (Deschamps/Mulder S. 9)
Schreibsprachemndl. (Hoffmann S. 211)
SchreibortBrabant (Hoffmann S. 211)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Alice Gerarda Maria van de Wijnpersse, De dietse vertaling van Suso's Horologium aeternae Sapientiae, Groningen/Den Haag 1926, S. 21, 28, 43 (Stemma), 111-201 (Teilausgabe der südmndl. Übersetzung [mit Ergänzungen aus der nordmndl. Redaktion], mit Lesarten dieser Hs.). [online]
  • Hildegarde van de Wijnpersse (Hg.), Oerloy der Ewigher Wijsheit (Horologium Sapientiae door Henricus Suso O.P.), Groningen 1938 (vollständige Ausgabe der südmndl. Übersetzung mit Benutzung dieser Hs., vgl. S. VIf.).
  • Werner J. Hoffmann, Die volkssprachliche Rezeption des 'Horologium sapientiae' in der Devotio moderna, in: Heinrich Seuses Philosophia spiritualis. Quellen, Konzept, Formen und Rezeption. Tagung Eichstätt 2.-4. Oktober 1991, hg. von Rüdiger Blumrich und Philipp Kaiser (Wissensliteratur im Mittelalter 17), Wiesbaden 1994, S. 202-254, hier S. 211 (Nr. 6).
  • Jan Deschamps, Herman Mulder, Inventaris van de Middelnederlandse handschriften van de Koninklijke Bibliotheek van België (voorlopige uitgave), Eerste aflevering, Brüssel 1998, S. 9f. [online]
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Gisela Kornrumpf
sw, Juni 2022