Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 23406

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Moskau, Staatsbibl. (RGB), Hss.-Abtl. Fonds 183, Nr. 930Codex115 Blätter

Inhalt 

Ulmannus: 'Buch der Heiligen Dreifaltigkeit'

Kodikologie 

Blattgröße310 x 210 mm
Entstehungszeit1582/1600

Forschungsliteratur 

AbbildungenMokretsova Tafel 17 [= Bl. 17r, 18r (jeweils in Farbe)]
Literatur
  • Inna Mokretsova (Hg.), Katalog srednevekovych zapadnoevropejskich illjustrirovannych rukopisnych knig v sobranijach Moskvy / Catalogue of Medieval West-European Illuminated Manuscripts in Moscow Collections, Moskva 2010, S. 75f., 254f. (Nr. 17) und Tafel 17.
  • Catherine Squires, Handschriften in deutscher Sprache bis 1500 aus Moskauer Sammlungen, in: Manuscripta germanica. Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas, hg. von Astrid Breith u.a. (ZfdA. Beiheft 15), Stuttgart 2012, S. 73-92, hier S. 75.
  • Daria Barow-Vassilevitch und Marie-Luise Heckmann, Abendländische Handschriften des Mittelalters und der frühen Neuzeit in den Beständen der Russischen Staatsbibliothek (Moskau), Wiesbaden 2016, S. 119f.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisVorbesitzer: Ivan Vladimirovič Lopuchin (1756-1816), Senator und kurzzeitig Staatssekretär unter Zar Paul I., ein bekannter Freimaurer, und nach 1816 Pavel A. Bolotov, Künstler. In der Staatsbibliothek (RSB) seit 1922.
Mitteilungen von Kristina Freienhagen-Baumgardt
Daria Barow-Vassilevitch (Moskau/Berlin), März 2017