Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 23491

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Zürich, Zentralbibl., Ms. D 116Codex46 Blätter

Inhalt 

Rechen- und Schachbuch des Niklas von Wyle, darin:
Bl. 42r = Konrad von Ammenhausen: 'Schachzabelbuch', Verse 991-1012 (Nachtrag)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße160 x 220 mm
BesonderheitenNachtrag Ende 15. Jh.; nicht von der Hand des Niklas von Wyle
EntstehungszeitHandschrift 1460er-Jahre; Nachtrag Ende 15. Jh.

Forschungsliteratur 

Abbildungen
(in Auswahl)
Farb-Abbildung des Codex
Literatur
(Hinweis)
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 3: Die Handschriften der Bibliotheken St. Gallen - Zürich, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1991, Textband S. 269 (Nr. 886).
  • Richard Forster, Rudolf Gamper, Meinrad Suter, Schach im spätmittelalterlichen Zürich. Das Rechen- und Schachbuch des Niklas von Wyle, in: Zürcher Taschenbuch 2001, S. 43-118, hier S. 93 (mit Textabdruck).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Klaus Graf
Rudolf Gamper, trk, Dezember 2019