Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 23654

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Eichstätt, Universitätsbibl., Cod. st 438, eingelegter Notizzettel zwischen Bl. 28/29Sonstiges1 Zettel

Inhalt 

Vorderseite = Muskatblut: Marienlied im Hofton (Groote 13)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Strophengestaltungnicht abgesetzt
Versgestaltungnicht abgesetzt
Entstehungszeit2. Hälfte 15. Jh. (Keller S. 218)
Schreibsprachebair. (Keller S. 218)

Forschungsliteratur 

AbbildungenKeller Abb. 14 [= Vorderseite]
Literatur
  • Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jahrhunderts, Bd. 4: Katalog der Texte. Älterer Teil G-P, bearbeitet von Frieder Schanze und Burghart Wachinger, Tübingen 1988, S. 405f. (1Musk/1/43a-j; ohne diesen Textzeugen).
  • Karl Heinz Keller, Die mittelalterlichen Handschriften der Universitätsbibliothek Eichstätt, Bd. 2: Aus Cod. st 276 - Cod. st 470 (Kataloge der Universitätsbibliothek Eichstätt 1,2), Wiesbaden 1999, S. 216-219, hier S. 218, und Abb. 14. [online]
Archivbeschreibung---
Gisela Kornrumpf (München), Mai 2011