Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 23755

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Wien, Erzbischöfl. Bibl., Cod. 136Codex142 Blätter

Inhalt 

Lat. Psalter mit dt. Gebetsanweisungen

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße163 x 123 mm
Entstehungszeit1. Viertel 13. Jh. (Wolf S. 181)
SchreibortSüdostdeutschland (?) (Lackner)

Forschungsliteratur 

AbbildungenAbbildungen via manuscripta.at [= Vorderdeckelspiegel;  1r;  46v;  89r;  131r;  Hinterdeckelspiegel]
Literatur
  • Franz Lackner unter Mitarbeit von Alois Haidinger, Katalog der Streubestände in Wien und Niederösterreich, Teil 1: Nichtarchivalische mittelalterliche Handschriften und Fragmente in Korneuburg, Mistelbach, Retz, St. Pölten, Tulln, Waidhofen an der Thaya, Weitra, Wien, Wiener Neustadt und aus Privatbesitz. Katalogband und CD-ROM (Österreichische Akademie der Wissenschaften, phil.-hist. Klasse, Denkschriften 272; Veröffentlichungen der Kommission für Schrift- und Buchwesen des Mittelalters II,5), Wien 2000, S.
  • Jürgen Wolf, Psalter und Gebetbuch am Hof: Bindeglieder zwischen klerikal-literaler und laikal-mündlicher Welt, in: Orality and Literacy in the Middle Ages. Essays on a Conjunction and its Consequences in Honour of D. H. Green, hg. von Mark Chinca und Christopher Young, Turnhout 2005, S. 139-179, hier S. 178 Nr. 81.
Archivbeschreibung---
Jürgen Wolf, November 2014