Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 23785

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Warschau, Hauptarchiv historischer Akten, Varia Nr. 21Codexnoch 128 Blätter

Inhalt 

'Meißner Rechtsbuch' (Oppitz Nr. 1450)

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße304 x 212 mm
Schriftraum202 x 142 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl31
Entstehungszeit1. Hälfte 15. Jh.
Schreibspracheostmd. (Oppitz [2015] S. 477)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 251 (Nr. 1125).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 822 (Nr. 1450) [mit fehlerhaften Angaben zu Signatur und Inhalt].
  • Ralf G. Päsler, Deutschsprachige Sachliteratur im Preußenland bis 1500. Untersuchungen zu ihrer Überlieferung (Aus Archiven, Bibliotheken und Museen Mittel- und Osteuropas 2), Köln/Weimar/Wien 2003, S. 83, Anm. 4.
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Ergänzungen zu "Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften", in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 132 (2015), S. 463-478, hier S. 477 (Nr. 1450).
  • Manuscripta.pl – A guide to medieval manuscript books in Polish collections [MSPL 04055]. [online]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Ralf G. Päsler (Marburg), Juni 2021