Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 23808

Aufbewahrungsort | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Gaesdonck / Goch-Gaesdonck, Collegium Augustinianum, Sign. 5 (Ms. 12), EinbandFragment1 Blatt

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in den Rheinlanden und in einigen anderen Sammlungen. Vierter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1913 (Beiheft), Berlin 1914, S. 131 (Nr. 9). [online]
  • Gregor Hövelmann, Die Handschriften der Klosterbibliothek Gaesdonck. Ein Versuch, den ursprünglichen Bestand zu rekonstruieren, mit einem Anhang über die Schreibtätigkeit des Gaesdoncker Konvents, in: Gaesdoncker Blätter 21 (1968), S. 44-75, hier S. 53 (Nr. 5).
Archivbeschreibung---
September 2011