Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 23840

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Berlin, Staatsbibl., Ms. lat. qu. 571Codex90 Blätter

Inhalt 

Medizinisch-pharmazeutische Sammelhandschrift, darin zwei Bücher aus dem lat. 'Liber de natura rerum' (Thomas III Fassung); im zweiten Buch einige deutsche Randglossen [s.u. Ergänzender Hinweis]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Entstehungszeit15. Jh. (Schipke S. 66)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Renate Schipke, Die lateinischen Handschriften in Quarto der Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Teil 1: Ms. lat. quart. 146-406 (Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz. Kataloge der Handschriftenabteilung, Erste Reihe 6,1), Wiesbaden 2007, S. 66. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisBl. 39r-53r: 'Liber de herbis' (lat.) mit deutschen Randglossen (Auswahl):
Bl. 39v: Absintium-Wermůt; Bl. 40r: Anetum-Tille; Bl. 52r: Staphizaria-Weisswurt, Sponsa solis-Wegwart; Bl. 52v: Saxifraga-Stainvarz, Salvia-Salvay, Squila-Artz; Bl. 53r: Verbena-Ysenkraut
Max Schmitz (Louvain-la-Neuve), Oktober 2011