Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 23929

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Düsseldorf, Kunstmuseum, Sign. 11285Codex

Inhalt 

Bl. 16v–23v = 'Privatbesitz im Ordensleben': 'Van der eighenscap'

Kodikologie 

Entstehungszeitspätes 15. Jh. (Beckers [1971] S. 256)
Schreibsprachebrabant. (Beckers [1971] S. 256)
SchreibortBenediktinerinnenkloster Kortenberg bei Leuven (Beckers [1971] S. 256)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Hartmut Beckers, Neue Funde zur handschriftlichen Verbreitung von Seuses Werken am Niederrhein und in Westfalen, in: Leuvense Bijdragen 60 (1971), S. 243-262, hier S. 256.
  • Hartmut Beckers, Seuse-, Ruusbroec- und Schoonhoven-Texte in einer mystisch-ascetischen Sammelhandschrift aus dem Benediktinerinnenkloster Kortenberg in Brabant, in: Leuvense Bijdragen 63 (1974), S. 301-309.
  • Pius Künzle, Heinrich Seuses Horologium sapientiae. Erste kritische Ausgabe unter Benützung der Vorarbeiten von Dominikus Planzer OP (Spicilegium Friburgense 23), Freiburg/Schweiz 1977, S. 260 (Nr. 3).
  • Bernhard D. Haage / Christine Stöllinger-Löser, 'Privatbesitz im Ordensleben', in: 2VL 7 (1989), Sp. 845-850 + 2VL 11 (2004), Sp. 1269f.
Archivbeschreibungvorhanden
Mitteilungen von Klaus Graf
trk, Dezember 2020