Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

de | en

Handschriftenbeschreibung 2393

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Brixen, Bibl. des Priesterseminars, Cod. A 15 (Nr. 15)CodexNoch I + 238 + I Blätter

Inhalt 

'Passional' (G) [Bl. 1ra-141va]
'Tiroler Christenspiegel' [Bl. 142ra-234rb]
Kleinere geistliche Texte [Bl. 234va-237vb], darunter:
Predigt (Eckhart-Umkreis: Jostes, Anhang I, Nr. 1) [Bl. 234vb-237rb]
'Sprüche der fünf Lesemeister' I [Bl. 237rb-vb]

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgrößeca. 300 x 205 mm
Schriftraumca. 203-207 x 142-148 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl33-42, meist 37-39 (Bl. 1ra-141va); 38-40 (Bl. 142ra-237vb)
VersgestaltungVerse abgesetzt (Bl. 1ra-141va)
EntstehungszeitEnde 14. Jh. (Richert S. 38)
Schreibsprachesüdbair. (Richert S. 38)

Forschungsliteratur 

AbbildungenWielander nach S. XXXII [= Bl. 142ra], nach S. 2 [= Einband]
Literatur
  • Ignaz V. Zingerle, Über zwei tirolische Handschriften. I. Altes Passional, in: Zeitschrift für deutsche Philologie 6 (1875), S. 13-33 (mit Abdruck von Bl. 46ra-50rb). [online]
  • Hermann Ludescher, Andreas Bergmann, u.a., Bibliothek des Priesterseminars Brixen. Alte Handschriften. Katalog (handschriftl. bzw. masch. auf Karteikarten), Brixen 1896-1980.
  • Angelus (Josef) Wielander, Ein Tiroler Christenspiegel des 14. Jahrhunderts, Diss. Freiburg/Schweiz 1959, mit Abdruck von Bl. 142ra-237vb).
  • Hans-Georg Richert, Wege und Formen der Passionalüberlieferung (Hermaea N.F. 40), Tübingen 1978, S. 37-40.
  • Georg Steer, 'Tiroler Christenspiegel', in: 2VL 9 (1995), Sp. 935f.
  • Annegret Haase, Martin Schubert und Jürgen Wolf (Hg.), Passional, Buch I: Marienleben, Buch II: Apostellegenden, 2 Bde. (Deutsche Texte des Mittelalters 91,1.2), Berlin 2013, Bd. I, Sl. LIXf., CXLVII-CXLIX.
  • Eckhart Triebel, Meister Eckhart. Verzeichnis der Textzeugen. [online]
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisVermutlich Schreiberidentität mit der Hs. Brixen, Bibl. des Priesterseminars, Cod. A 22. Zudem Übereinstimmungen der Maße, der Anlage, der Blattzahl, der Einrichtung, der Ausstattung und gleiches Papier, was auf den gleichen Auftraggeber (Jorge von Gudefaun) schließen lässt (vgl. Richert S. 40).
Mitteilungen von Sine Nomine, Eckhart Triebel
Manuel Bauer, Dezember 2013