Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 24019

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Magdeburg, Kulturhist. Museum, ohne Sign. (Dauerleihgabe)Codex70 Blätter

Inhalt 

Schöffensprüche aus Magdeburg

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße310 x 230 mm
Spaltenzahl2
EntstehungszeitEnde 14. bis Ende 15. Jh. (Tür an Tür S. 203)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Erzbischof Wichmann S. 164, Farbabb. 5
  • Magdeburg 1200, S. 144 (in Farbe)
  • Tür an Tür S. 166 (in Farbe)
Literatur
  • Erzbischof Wichmann (1152-1192) und Magdeburg im hohen Mittelalter. Stadt - Erzbistum - Reich. Ausstellung zum 800. Todestag Erzbischof Wichmanns vom 29. Oktober 1992 bis 21. März 1993, hg. von Matthias Puhle, Magdeburg 1992, S. 272 (Nr. V.10) [Heidelore Schulz], 164.
  • Magdeburg 1200. Mittelalterliche Metropole, preußische Festung, Landeshauptstadt. Die Geschichte der Stadt von 805 bis 2005, hg. von Matthias Puhle, Stuttgart 2005, S. 144 (Nr. 4.81).
  • Tür an Tür. Polen - Deutschland. 1000 Jahre Kunst und Geschichte, hg. von Małgorzata Omilanowska unter Mitarbeit von Tomasz Torbus, Köln 2011, S. 203 (Nr. 5.3) [Claus-Peter Hasse], 166.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie Handschrift wurde bei der 19. Versteigerung des Antiquariats Klittich-Pfankuch in Braunschweig am 15. Juni 1991 (Nr. 18) erworben.
November 2020