Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 24086

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Leiden, Universitätsbibl., BPL 2391cFragment2 Querstreifen (von zwei Blättern)

Inhalt 

Rudolf von Ems: 'Weltchronik'

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße[105] x 195 mm
Schriftraumca. <195> x 151 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahl<40-42>
VersgestaltungVerse abgesetzt
BesonderheitenZweizeilige rote und blaue Lombarden; Anfangsbuchstaben der ungeraden Verse (Majuskeln) ausgerückt und rot gestrichelt.
Entstehungszeit1. Hälfte 14. Jh.
Schreibsprachebair.

Forschungsliteratur 

AbbildungenGumbert S. 123 (Nr. 1554) [= Bl. 1ra] (im Ausschnitt)
Literatur
  • Gustav Ehrismann (Hg.), Rudolfs von Ems Weltchronik. Aus der Wernigeroder Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 20), Berlin 1915 (Nachdruck Dublin/Zürich 1967) (ohne dieses Fragment). [online]
  • Johan P. Gumbert, Illustrated Inventory of Medieval Manuscripts in Latin script in the Netherlands. Bd. 2: Leiden, Universiteitsbibliotheek BPL, Hilversum 2009, S. 122f. (Nr. 1554).
  • Graeme Dunphy, Zwei Fragmente aus der 'Weltchronik' Rudolfs von Ems, in: ZfdA 143 (2014), S. 220-223 (mit Abdruck).
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDas 1940 in der Leidener Universitätsbibliothek inventarisierte und in der einschlägigen Forschung bisher unbekannte Fragment enthält nach der Ausgabe von Ehrismann die Verse 27246-268, 27288-308, 27328-348, 27368-387 und 27883-903, 27923-944, 27964-973, 28004-024.
Graeme Dunphy (Regensburg), Februar 2018