Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 24211

Aufbewahrungsort | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Uppsala, Universitätsbibl., Cod. H 131Codex95 Blätter

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße200 x 160 mm
Spaltenzahl1
EntstehungszeitAnfang 16. Jh. (1508?), Nachträge bis Mitte 16. Jh. (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 501)
Schreibsprachend. (Kat. dtspr. ill. Hss. S. 502)

Forschungsliteratur 

Abbildungen
  • Farb-Abbildung des Codex
  • Kat. dtspr. ill. Hss. Abb. 205 [= Bl. 1r]
Literatur
(Hinweis)
  • Conrad Borchling, Mittelniederdeutsche Handschriften in Skandinavien, Schleswig-Holstein, Mecklenburg und Vorpommern. Zweiter Reisebericht, Nachrichten von der Königl. Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, Philol.-hist. Klasse 1900 (Beiheft), Göttingen 1900, S. 131. [online]
  • Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, begonnen von Hella Frühmorgen-Voss und Norbert H. Ott, hg. von Ulrike Bodemann, Peter Schmidt und Christine Stöllinger-Löser, Bd. 3,5 (Chroniken), München 2011, S. 501f. (Nr. 26B.5.1) und Abb. 205. [online] [zur Beschreibung]
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Sine Nomine
Mai 2021