Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 24345

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Moskau, Staatl. Hist. Museum (GIM OPI), Fond 70, Nr. 1Fragment8 Blätter

Inhalt 

'Schachzabelbuch'

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Spaltenzahl2
BesonderheitenDie aus einer Hs. ausgeschnittenen Illustrationen (mit geringen Textteilen) sind in ein sog. 'Album Amicorum' (um 1625) eingeklebt.
Entstehungszeit15. Jh. (Squires S. 86)

Forschungsliteratur 

AbbildungenZolotova S. 272 [= Bl. 89r, 91r, 99r (jeweils im Ausschnitt)] (in Farbe)
Literatur
  • Catherine Squires, Handschriften in deutscher Sprache bis 1500 aus Moskauer Sammlungen, in: Manuscripta germanica. Deutschsprachige Handschriften des Mittelalters in Bibliotheken und Archiven Osteuropas, hg. von Astrid Breith u.a. (ZfdA. Beiheft 15), Stuttgart 2012, S. 73-92, hier S. 86-88.
  • Ekaterina Zolotova, Western European Book Miniatures of the 12th-17th Centuries. Catalogue of Illuminated Manuscripts in Moscow Libraries, Museums and Private Collections, Moscow 2012, S. 273 (Nr. 135) und 436f. (Nr. 135).
Archivbeschreibung---
Mitteilungen von Kristina Freienhagen-Baumgardt
Juli 2017