Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 24587

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Madrid, Königl. Bibl. El Escorial, Cod. O.III.2Codex198 Blätter

Inhalt 

Lat. Sammelhs., darin dt.:
Bl. 198v = Minnelied (Genaden ze aller stůnt)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße245 x 160 mm
VersgestaltungVerse nicht abgesetzt
Entstehungszeit14. Jh. (Antolín S. 225, Bartsch S. 497)
Schreibspracheniederrhein. (Bartsch S. 497)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Karl Bartsch, Deutsches aus einer Escorialhandschrift, in: Germania 31 (1886), S. 497 (mit Abdruck des Minneliedes). [online]
  • Guillermo Antolín, Catálogo de los códices latinos de la real biblioteca del Escorial, Vol. 3 (L. I. 2. - R. III. 23), Madrid 1913, S. 225-227.
  • Elke Krotz, Ein unbeachtetes Minnelied in Kastilien. Text und Überlieferungskontext von Genaden ze aller stůnt, in: Grundlagen. Forschungen, Editionen und Materialien zur deutschen Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, hg. von Rudolf Bentzinger, Ulrich-Dieter Oppitz und Jürgen Wolf (ZfdA. Beiheft 18), Stuttgart 2013, S. 349-362.
Archivbeschreibung---
Elke Krotz (Wien), Oktober 2013