Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 24837

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Basel, Universitätsbibl., Cod. D III 40CodexII + 81 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-66v = Ortolf von Baierland: 'Arzneibuch'
Bl. 67r-78v = Rezepte und ähnliche Aufzeichnungen
Bl. 79v-80r = Regiment der Gesundheit
Bl. 80r-81v = Die vier Jahreszeiten und ihre Bedeutung für die Gesundheit

Kodikologie 

BeschreibstoffPapier
Blattgröße205 x 155 mm
Schriftraum145 x 100-110 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl22-25
BesonderheitenNennung des Schreibers auf Bl. 66v: „Exsplicit Otolfus per manus Thomas Swoben de Nurenberga anno domini m cccc xliiij oriximo sabbato die ante Ephiphanie domini
Entstehungszeit1444 (Bl. 66v)
Schreibsprachebair. (Gustav Binz, Unpublizierte Beschreibung (1937) im Sonderlesesaal der UB Basel)

Forschungsliteratur 

Literatur
  • Beat Matthias von Scarpatetti, Katalog der datierten Handschriften in der Schweiz in lateinischer Schrift vom Anfang des Mittelalters bis 1550, Bd. 1: Die Handschriften der Bibliotheken von Aarau, Appenzell und Basel, Text- und Abbildungsband, Dietikon-Zürich 1977, S. 165 [Nr. 460].
  • Gundolf Keil, Ortolf von Baierland (von Würzburg), in: 2VL 7 (1989), Sp. 67-82 + 2VL 11 (2004), Sp. 1096.
  • Ortrun Riha (Hg.), Das Arzneibuch Ortolfs von Baierland. Auf der Grundlage der Arbeit des von Gundolf Keil geleiteten Teilprojekts des SFB 226 'Wissensvermittelnde und wissensorganisierende Literatur im Mittelalter' zum Druck gebracht, eingeleitet und kommentiert von O. R. (Wissensliteratur im Mittelalter 50), Wiesbaden 2014, S. 17.
Archivbeschreibungvorhanden
Ergänzender HinweisGustav Binz, Unpublizierte Beschreibung (1937) im Sonderlesesaal der UB Basel, 4 Bll.
Mitteilungen von Sine Nomine
Rebecca Wenzelmann, Juni 2014