Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 24878

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Basel, Universitätsbibl., Cod. N I 2, 31Fragment9 Blätter

Inhalt 

Bl. 1r-6v = Calendarium martyrologium Fuldense, darin:
deutsche Monatsnamen neben hebräischen, griechischen und ägyptischen

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgröße275 x 215 mm, ein Blatt 150 x 125 mm
Schriftraumca. 260 x 180 mm
Spaltenzahl1
Zeilenzahl41-42
BesonderheitenNennung des Schreibers auf Bl. 9v: „nomine claro Agius obsequium“
Entstehungszeit11. Jh. (Lehmann S. 95)
SchreibortKöln (?), Fulda (Kalender) (Hoffmann S. 233)

Forschungsliteratur 

Literatur
(Hinweis)
  • Paul Lehmann, Neue Dichtungen des Agius, in: Erforschung des Mittelalters, Bd. 5, Stuttgart 1962, S. 95-101, hier S. 95.
  • Ewald Könsgen, Agius von Corvey, in: 2VL 1 (1978), Sp. 78-82 + 2VL 11 (2004), Sp. 28, hier S. 79.
  • Hartmut Hoffmann, Buchkunst und Königtum im ottonischen und frühsalischen Reich, 2 Bde. (Schriften der MGH 30,I-II), Stuttgart 1986, Bd. 1, S. 233f.
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisMartin Steinmann (?), Unpublizierte Beschreibung im Sonderlesesaal der UB Basel, 4 Bll.
Rebecca Wenzelmann, August 2014