Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 24981

Aufbewahrungsort | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsort 

InstitutionArtUmfang
Zürich, Staatsarchiv, C VI 2, Nr. 16Fragment1 Querstreifen (4 x 13,7 cm)

Inhalt 

Rudolf von Ems: 'Weltchronik' [s.u. Ergänzender Hinweis]

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Blattgrößeca. [40] x 120 mm
Schriftraumca. [40] x 100 mm
Spaltenzahl2
Zeilenzahlca. <34>
VersgestaltungVerse abgesetzt
BesonderheitenEine rote zweizeilige Initiale bei v. 23957
Entstehungszeit4. Viertel 13. Jh. (um 1300)
Schreibspracheobd. (wohl alem.)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Gustav Ehrismann (Hg.), Rudolfs von Ems Weltchronik. Aus der Wernigeroder Handschrift (Deutsche Texte des Mittelalters 20), Berlin 1915 (Nachdruck Dublin/Zürich 1967) (ohne dieses Fragment). [online]
  • Dorothea Klein, Heinrich von München und die Tradition der gereimten deutschen Weltchronistik, in: Studien zur 'Weltchronik' Heinrichs von München, Bd. 1: Überlieferung, Forschungsbericht, Untersuchungen, Texte, hg. von Horst Brunner, Redaktion: Dorothea Klein (Wissensliteratur im Mittelalter 29), Wiesbaden 1998, S. 1-112 (ohne dieses Fragment).
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDas bisher unbekannte Fragment enthält nach der Ausgabe von Ehrismann:
ra: v. 23884-23892, rb: v. 23918-23926
va: v. 23952-23960, vb: v. 23985-23993
Elke Krotz (Wien), Dezember 2013