Handschriftencensus

Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Philipps-Universität Marburg

Eine Bestandsaufnahme der handschriftlichen Überlieferung deutschsprachiger Texte des Mittelalters

Handschriftenbeschreibung 25047

Aufbewahrungsorte | Inhalt | Kodikologie | Forschungsliteratur

Aufbewahrungsorte 

InstitutionArtUmfang
[a]Görlitz, Ratsarchiv / Stadtarchiv, Mscr. Varia 73e, ehem. EinbandFragment1 Doppelblatt
[b]Görlitz, Ratsarchiv / Stadtarchiv, Sign.?, EinbandFragment1 Doppelblatt

Inhalt 

Eike von Repgow: 'Sachsenspiegel' (Doppelblatt [a]: Landrecht mit sparsamer Glossierung; Doppelblatt [b]: Lehnrecht, ohne Zusätze)

Kodikologie 

BeschreibstoffPergament
Spaltenzahl2
Zeilenzahl39-40
EntstehungszeitAnfang 15. Jh. (Homeyer S. 96; Oppitz S. 522)
Schreibsprachemd. (Homeyer S. 96; Oppitz S. 522)

Forschungsliteratur 

Abbildungen---
Literatur
  • Gustav Homeyer, Die deutschen Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften. Neu bearbeitet von Conrad Borchling, Karl August Eckhardt und Julius von Gierke, Zweite Abteilung: Verzeichnis der Handschriften, bearbeitet von Conrad Borchling und Julius von Gierke, Weimar 1931, S. 96 (Nr. 427).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters, Bd. II: Beschreibung der Handschriften, Köln/Wien 1990, S. 522 (Nr. 581).
  • Ulrich-Dieter Oppitz, Ergänzungen zu "Deutsche Rechtsbücher des Mittelalters und ihre Handschriften", in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Germ. Abt. 132 (2015), S. 463-478, hier S. 466 (Nr. 581a).
Archivbeschreibung---
Ergänzender HinweisDie beiden Doppelblätter stammen zweifelsfrei von der gleichen Hand; daneben sprechen die identische Größe und die identische Einrichtung dafür, dass die Fragmente zu éinem Codex discissus gehören.
Mitteilungen von Sine Nomine, Ulrich-Dieter Oppitz
August 2015